27.Feb.2017 Nachtrag zum Spendenschwimmen 23.12.16

Servus zusammen,

wie bereits direkt nach dem Spendenschwimmen auf Facebook berichtet, konnten wir dank eurer Hilfe insgesamt 2518 € an Spenden für die Straßenambulanz sammeln.

Einen Tag später, am 24.12.2017, haben wir den Betrag direkt an Bruder Martin übergeben. Genauso wie auch wir hat er nicht mit einer solch hohen Spendensumme gerechnet und sich sehr gefreut. Die uns entgegengebrachte Dankbarkeit gilt allen, die an diesem tollen Projekt beteiligt waren.

Auch diesmal haben wir uns wieder bzgl. eines symbolischen Gegenwertes für die Spendensumme ausgetauscht. Der Betrag kann ideal verwendet werden, um den Start eines neuen Projekts der Straßenambulanz zu unterstützen.

Hierbei handelt es sich um ein Wohnprojekt, welches das Arbeitsprojekt „Sprungbrett“ (Begonnen Mitte 2014) unterstützt. Das Projekt ermöglicht Menschen den Wiedereinstieg in das Arbeitsleben und eine selbständige Haushaltsführung. Derzeit arbeiten zwei Personen in dem Projekt, die zwischenzeitlich in die Ein-Zimmer-Appartments mit kleiner Küche und Bad eingezogen sind. Alle Bewohner haben eine Hausordnung zu beachten und in regelmäßigen Abständen wird vom Ambulanzteam Ordnung und Sauberkeit kontrolliert, da die Bewohner lernen sollen, selbst Verantwortung zu übernehmen.

Insgesamt wurden von der Straßenambulanz seit 01.12.2016 vier möblierte Zimmer angemietet. Bis auf kleine Pflichtbeiträge der Ämter wird das Projekt ausschließlich durch Spenden finanziert. Da Wohnungslosigkeit viele Ursachen haben kann (z.B. familiäre Probleme, Arbeitslosigkeit, Suchtkrankheiten, Flucht aus Heimen und Flucht vor der eigenen Familie aufgrund von Misshandlung und Gewalt etc.) und es bei den meisten Menschen zusätzlich zur Unterbringung in einer Wohnung weiterer begleitender Hilfe und eines festen Ansprechpartner bedarf, sind wir davon überzeugt, mit den gesammelten Spenden ein sinnvolles und nachhaltiges Projekt zu unterstützen.

Herzlichen Dank an alle, die das Spendenschwimmen zu so einem tollen Erfolg gemacht haben und sportliche Grüße!

13.Jun.2016 Halbmarathon Ingolstadt + Spendenübergabe

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Vereinsfreunde, liebe Sportler,

vor ein paar Wochen konnten wir das zweite Event in diesem Jahr realisieren und erneut Spenden für die Staßenambulanz in Ingolstadt sammeln.

Beim 16ten Halbmarathon in Ingolstadt, der seit Vereinsgründung 2010 zu unserem Heimevent geworden ist, gingen insgesamt 7 Läuferinnen und Läufer für run to help e.V. an den Start und konnten dabei 625 Euro sammeln!

Wir möchten uns dafür vielmals bei den sportlich Aktiven sowie den zahlreichen Unterstützern bei der Organisation und an der Strecke bedanken.

Das aus unserer Sicht sehr erfolgreiche Event hat uns erneut gezeigt, dass wir als Verein und als Team wieder auf einem sehr guten Weg sind, was uns weiter motiviert im kleinen Kreis Spenden zu sammeln.

Wie immer haben wir die Spenden persönlich an Bruder Martin und Oliver Markgraf in der Straßenambulanz übergeben. Der Betrag kann derzeit sehr gut dafür benutzt werden um den Bedarf an Verbandsmaterial und Medikamenten zu decken.

Vielen Dank an alle Beteiligten und sportliche Grüße!

11.Apr.2016 Karateka sammeln Spenden

Seit über fünf Jahren sammelt der Verein „run-to-help“ Spenden für regionale und internationale gemeinnützige Organisationen. Die Idee dahinter ist einfach: Im Vorfeld von Laufveranstaltungen werden Patenschaften für zu laufende Kilometer gegen einen freien Betrag „verkauft“. Die so gesammelten Spenden werden dann an die Partnerprojekte übergeben. Kurz vor Weihnachten 2015 hat runtohelp in Erweiterung dieses Gedankens erstmals bei einer Veranstaltung ohne läuferischen Schwerpunkt Spenden gesammelt. Eine spontane Schwimmaktion mit knapp 20 Teilnehmern bei den 100x100m war ein voller Erfolg.
Nach einem sehr netten INTV-Bericht mit dem Nachsatz, dass unsere Idee in Zukunft auch auf andere Sportarten ausgedehnt werden könnte, hat sich H.-Peter Staudt von der Kampfkunstschule Budokan Staudt in Ingolstadt bei uns gemeldet. Schnell war die Idee für ein weiteres Event geboren. Am Sonntag, den 6. März 2016, kamen 13 Karateka, Kinder, Frauen und Männer im Alter von 10-60 Jahren, im Budokan Staudt zusammen, um 108 mal die Kata Tekki shodan zu laufen, unterbrochen durch mehrere Sequenzen des Zazen, des Sitzens in Stille.
Kata 型 ist ein japanischer Begriff, der wörtlich mit Form übersetzt werden kann. Im Budo wird dieser Begriff für eine festgelegte Abfolge von Techniken der Abwehr und des Angriffs, entsprechenden Stellungen, Schritten und Blickwendungen, jeweils in bestimmten vorgeschriebenen Richtungen, verwendet, die insgesamt einen imaginären Kampf gegen mehrere Gegner darstellen. Derartige Kata gibt es viele, sie beruhen zum Teil auf jahrhundertealten Vorgängerversionen.
Im Budokan Staudt wird Kata, als Übung des Budo wesensverwandt mit dem stillen Sitzen, schweigend ausgeführt, d.h. der gemeinsame Rhythmus wird nicht durch lautes Zählen vorgegeben. Dies schult und übt das Aufnehmen und Erkennen von Handlungen anderer.
Die beteiligten Karateka sammelten im Vorfeld der Übung eine Gesamtspendensumme von 541€, welche zu 100 Prozent der Straßenambulanz um Bruder Martin und Oliver Markgraf zugute kommen. Die Spenden sollen nun dazu benutzt werden um die Renovierung und Erweiterung des Gewächshauses am Standort Offenbau zu unterstützen.
Jenseits dieses Erlöses gilt laut Budokan Staudt für die Beteiligten das, was der englische Schriftsteller, Maler und Sozialphilosoph John Ruskin im 19. Jahrhundert so formulierte: „Der eigentliche Lohn für unsere Mühen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.“ Auch für uns ist dieses Motto Ansporn, weiter zu machen.
Wir bedanken uns herzlichst bei Herrn Staudt und allen Teilnehmer des Events für ihren Einsatz und freuen uns stellvertretend für die Straßenambulanz über den gespendeten Betrag.

27.Feb.2016 News im Februar

Liebe Vereinsfreunde,

das Jahr 2016 ist schon wieder zwei Monate alt und bei uns hat sich einiges getan. Ende 2015 fand unsere Mitgliederversammlung mit anschließender Feier zum 5-jährigen Vereinsjubiläum statt. Vielen Dank an alle, die dabei waren und zu dem tollen Abend beigetragen haben.
Zusammenfassend konnten wir ein sehr gutes Fazit über die Entwicklung der letzten beiden Jahre ziehen. Durch die zusätzliche Motivation, die das spontane Weihnachtsschwimmen gebracht hat, haben wir uns entschieden bei drei Events im Jahr 2016 Spenden zu sammeln (alle Infos dazu findet ihr rechtzeitig auf unserer Homepage oder hier auf Facebook).

Nachtrag: Wie bereits berichtet, haben wir bei dem Weihnachtsschwimmen und beim Habmarathon 2015 insgesamt 1022€ sammeln können. Diese gingen zu 100% an die Straßenambulanz. Zusammen mit Bruder Martin, der sich riesig gefreut hat, haben wir uns darauf verständigt, damit symbolisch einen Teil der Ausgaben zur tiergestützten Therapie in Offenbau zu übernehmen. Dafür wurde letztes Jahr ein größerer Betrag investiert, um z.B. den Hühnerstall zu bauen oder den Schafen ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Der Kontakt mit den Tieren bietet den Menschen die Möglichkeit, das Übernehmen von Verantwortung neu zu lernen, und ist somit ein wichtiger und aus unserer Sicht sehr sinnvoller und gewinnbringender Teil des sozialökonomischen Angebots in Offenbau.

Wir freuen uns sehr auf die Events im kommenden Jahr und die Möglichkeit wieder einen Beitrag zu leisten, um die Welt ein kleines bisschenbesser zu machen.

Sportliche Grüße
Die Vorstände

20.Dez.2015 Information über die Entwicklungen unseres Partnerprojekts Straßenambulanz

Liebe Mitglieder, liebe Vereinsfreunde,

wie ihr bereits in unseren letzten Mitteilungen lesen konntet, hat sich nach und nach wieder eine feste Struktur im Verein gebildet und alle anstehenden Aufgaben konnten erledigt werden. Wir hatten auch in den vergangenen Monaten regelmäßigen Kontakt zu Bruder Martin und Oliver Markgraf, den beiden Verantwortlichen der Straßenambulanz.

Hier unser Update:
Seit der Gründung im Jahr 2005 ist die Besucherzahl stetig gestiegen was einen immer größer werdenden Bedarf an Räumlichkeiten zur Folge hatte. 2010 wurden dann die Wohnungen über den Ambulanzräumen frei für die Einrichtung. In den Folgejahren wurden die Räume renoviert und in eine zusätzliche Küche, Freizeiträume und einen Meditationsraum umgewandelt. Zusätzlich wurde die Notschlafstelle eingerichtet.

Ein weiterer Meilenstein wurde Ende 2013 gelegt, als die „Casa Chiara“ eine therapeutische Wohngemeinschaft in dem idyllischen Örtchen Offenbau, eröffnet wurde. Mitte 2014 hatten wir die Möglichkeit, uns das Projekt vor Ort anzusehen. Es war sehr schön zu sehen, mit wie viel Liebe die zweite Heimat der Straßenambulanz renoviert und eingerichtet wurde. An dieser Stelle sei angemerkt, dass auch hier alles komplett aus Spenden finanziert wurde, was uns erneut die Wichtigkeit einer regelmäßigen Unterstützung verdeutlicht hat.

Das sozialökonomische Beschäftigungsprojekt in Offenbau soll als Wiedereingliederungsmaßnahme für wohnungslose Menschen dienen. Besucher der Ambulanz (es ist Platz für sieben Personen + Betreuer) haben in den ruhigen großen Räumen die Möglichkeit, ein geregeltes Leben erneut kennen und schätzen zu lernen. Dies wird durch regelmäßige Aktivitäten unterstützt. So heißt es für die Besucher mithelfen und anpacken: ob nun bei der Neugestaltung der Gartenanlage, der Apfelernte, der Versorgung der Tiere (Hühner und vor dem Schlachten gerettete Schafe) oder der Mitarbeit bei der Versorgung von Ziegen und Eseln im Nachbarort Regens-Wagner-Zell.

Unser durchweg positiver Eindruck lässt sich wohl nur ansatzweise in Worte fassen. Daher empfehlen wir allen Interessierten, die Einrichtung direkt zu besuchen, wenn das „Cafe Hereinspaziert“ (hier habt ihr die Möglichkeit die Verantwortlichen, Besucher usw. bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen) geöffnet hat.
Wir können sagen, dass uns die Besuche in der Ambulanz und die Gespräche mit Bruder Martin und Olli immer wieder aufs Neue sehr motivieren, weiter Spenden zu sammeln, vor allem aber auch dankbar zu sein für jeden Tag, an dem wir etwas zu essen und ein Dach über dem Kopf haben!!

Wir wünschen euch eine besinnliche und stressfreie Restorweihnachtszeit mit und ein frohes Fest mit euren Liebsten!

11.Aug.2015 Wiederaufnahme der aktiven Vereinsarbeit

Liebe Mitglieder und Freunde,

wir haben beim diesjährigen Halbmarathon in Ingolstadt unsere längere passive Vereinszeit beendet und wieder Spenden für unser regionales Partnerprojekt gesammelt.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Spendern von ganzem Herzen und auch im Namen der Straßenambulanz für die Gesamtsumme von 272€ Euro bedanken.

In den nächsten Tagen werden wir die Spenden, natürlich wie gewohnt zu 100%, an die Straßenambulanz überweisen. In einem sehr schönen und persönlichen Gespräch mit Bruder Martin und Oli, den beiden Verantwortlichen der Straßenambulanz, haben wir uns darauf verständigt mit dem Betrag einen kleinen Anteil der laufenden Kosten der Einrichtung zu übernehmen.

Außerdem möchten wir uns bei allen Vereinsmitgliedern und Vereinsfreunden bedanken, die unsere kleine Vereinsfeier am Sonntag nach dem Halbmarathon zu einem sehr schönen Event gemacht haben. Es war ein sehr lustiges Beisammensein mit vielen tollen Gesprächen.

Wir hatten uns Ende 2014 auf unserer Mitgliederversammlung darauf verständigt, den Verein weiter leben zu lassen, da wir nach wie vor hinter unserer Idee stehen. In den letzten beiden Jahren mussten wir feststellen, dass es gar nicht einfach ist, neben beruflichen und privaten Verpflichtungen ein Ehrenamt eigenständig auszuüben, wie wir es in unserem Verein tun. Wir hatten in dieser Zeit nur noch die organisatorische Vereinsarbeit erledigt, wie Mitgliederversammlung, Vorstandswahlen und Finanzamt bzw. Registergericht. Doch wir haben unsere Energie wieder und wollen kleiner und einfacher weiter machen als bisher.

Unser gemeinsames Ziel ist es jetzt, die Vereinsstrukturen weiter zu vereinfachen und zu festigen, um dann im Herbst 2015 auf der Mitgliederversammlung mögliche Events für 2016 vorzustellen.
In den letzten Wochen stand zusätzlich die Steuerprüfung des Finanzamts für die Jahre 2012 bis 2014 an. Diesbezüglich haben wir vor kurzem eine positive Rückmeldung bekommen. Wir haben also sauber und korrekt gearbeitet und damit die Gemeinnützigkeitsbestätigung für die nächsten drei Jahre erhalten

In diesem Sinne noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die uns weiterhin unterstützen und den eingeschlagenen Weg von run to help e.V. mitgehen!!!

Liebe Grüße,

Die Vorstände

13.Sep.2012 Lange Abwesenheit – ein Lebenszeichen von uns :)

Liebe Mitglieder, Läufer, Unterstützer.

Es ist lange her, seit wir etwa von uns hören lassen haben. Das heißt natürlich nicht, dass wir untätig waren :)
Doch in den letzten Monaten mussten wir realisieren, dass sich die Vereinsarbeit teilweise nur schwer mit unseren beruflichen und privaten Verpflichtungen vereinbaren lässt und oft unsere Kapazitäten übersteigt. So mussten wir notgedrungen, mich eingeschlossen, etwas kürzer treten ohne natürlich unsere Verantwortung nicht mehr nachzukommen. Im Hintergrund haben wir natürlich die wichtigsten Aufgaben erledigt. Wir hoffen in dieser Hinsicht auf euer Verständnis.


Ich möchte euch hier ein kurzes Update geben, was passiert ist und was im Herbst ansteht.
Nach dem Halbmarathon haben wir aus den bekannten Gründen für den Sommer keine weiteren Events geplant gehabt. In dieser Zeit haben wir den Halbmarathon organisatorisch abgeschlossen und die gesammelten Spenden an die Projekte verteilt. Bruder Martin konnte sich über 1518,55 Euro für die laufenden Kosten der Ambulanz freuen und sprach allen Läufern , Spendern und uns in einem Brief einmal mehr seinen Dank aus.


Nach Brasilien konnten wir zusammen mit dem Studiengang BA Lateinamerikastudien in Eichstätt 3018,07 Euro überweisen. Hierbei gab es einige Probleme mit der Geldbefreiung, die nicht an uns oder der Bank in Deutschland liegen, sondern an den komplizierten Regelungen in Brasilien. Wir hoffen, dass mittlerweile nach einer langen Warteperiode und viel Korrespondenz alles geklappt hat und das Grundstück gekauft werden konnte. Dann kann sofort mit den Planungen des Baus begonnen werden.
Ein großes Plus in dieser Zeit und auch in den nächsten Monaten ist die Tatsache , dass Julia gerade ein Auslandssemester in Guarabira macht und so über die Entwicklung vor Ort aktuell berichten und bei Problemen helfen kann. Sobald es mehr gibt, bekommt ihr natürlich alle Infos.


In der ersten Jahreshälfte hatten wir außerdem die Prüfung unserer Gemeinnützigkeit beim Finanzamt. Wir haben alle Unterlagen fristgerecht und vollständig abgegeben. Nach einigen Wochen bekamen wir das OK und damit die Bestätigung unserer finanziellen Angelegenheiten. Alle gesammelten Spenden in den Jahren 2010/2011 wurden ordnungsgemäß zu 100% weitergegeben und auch die Vereinsbilanz war absolut korrekt. Dies war für mich ein wichtiger Schritt um auch unsere Arbeit, bei der wir uns intern viel Mühe geben, von offizieller Seite bestätigt zu sehen. Vielen Dank an Basti an dieser Stelle für eine sauberste Buchführung und die vielen Extraschichten! :)


Für den Herbst steht Ende Oktober unsere Mitgliederversammlung an, die Einladungen dazu werden in kürze verschickt. Außerdem wird es im September noch die Aufgabe sein, die Spender vom Halbmarathon zu informieren, wie die Spenden verwendet worden sind, unseren Transparenz-Blog auf den neuesten Stand zu bringen und die Vereinsarbeit wieder etwas aktiver aufzunehmen.

Wir wünschen euch eine schöne Zeit, viel Spaß bei euren Läufen im Herbst.
Beste Grüße, Sebi

09.Mai.2012 Rekordtemperaturen beim Halbmarathon Ingolstadt – Läufer sammeln über 2500 Euro

Zum dritten Mal waren wir bei unserem “Heimevent” dabei. In diesem Jahr wagten sich 30 Botschafter mit runtohelp bei tropischen Temperaturen an den Start des Halbmarathon und Fitnesslauf (7,8 Kilometer). Zusammen haben sie sich für das Kinderhilfswerk Anajô und die Straßenambulanz von Bruder Martin eingesetzt. Das Ergebnis: Über 2500€, die den beiden Projekten zugute kommen. Die genaue Spendensumme ermitteln wir gerade noch. Sobald wir es amtlich haben, werden wir euch informieren.

Wie auch letztes Jahr konnten wir unsere Idee und den Verein bei der Halbmarathon-Messe in der Saturnarena mit einem Infostand vorstellen. Hier konnten sich die Läufer schon am Freitag ihre T-Shirts abholen und die neuesten Infos zu runtohelp und seinen Projekten erhalten. Viele waren begeistert wie sich der Messestand weiterentwickelt hat. Ein großer runtohelp-Banner mit „Sport, Spaß und soziales Engagement“ empfängt die Besucher, runtohelp-Armbänder wurden verkauft und neue Flyer informierten über den Verein und seine Projekte.

Am Samstag kamen dann alle Läufer zu dem großen Event zusammen. Vor dem Wettkampf gab es für sie noch eine kleine Überraschung. Jeder Botschafter bekam eine Jutetasche mit dem runtohelp-Logo in der sich die Stoffstücke mit den Spendernamen, Obst und ein Iso-Getränk befanden. So wollten wir uns bei den Botshaftern für ihren Einsatz bedanken und symbolisch etwas zurückgeben.

Außerdem hatten wir Besuch aus Eichstätt. Julia, die Verantwortliche für das Kinderhilfswerk Anajô, Köksi und Maria kamen nicht nur zum Messestand und zum helfen, sondern haben sich auch dazu entschlossen, mit uns zu walken und im Vorfeld spenden zu sammeln. Sogar aus Heidelberg kamen Hanna und Jonas um an diesem Wochenende mit dabei zu sein. Vielen Dank für eueren Einsatz am Messestand. Das hat uns sehr gefreut, eine schöne Geste. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an die Gäste.

Obst und Getränke waren bitter nötig denn die hohen Temperaturen stellten für alle eine große Herausforderung dar! Bei knapp 30 Grad Celsius starteten um 15 Uhr die recht große Gruppe von Fitnessläufern und –walkern. Hier wurde keine Zeit gemessen doch jeder gab sein Bestes. Basti, Klaus, Angelika, Resi, Yvonne, Waltraud, Julia, Köksi, Maria, Jan, Guy, Alexander, Michaela, Thomas, Hanna, Alex, Theresa und Julian hatten Spaß auf den knapp 8 Kilometern und freuten sich über eine schöne Strecke und gute Stimmung.

Während die Halbmarathonläufer noch kräftig beim Fitnessrun anfeuerten, bereiteten sie sich schon auf den eigenen Lauf vor: Viel Trinken und ein wenig Abkühlung im Schatten genießen. Vielleicht noch ein letzter Blick auf die neue Strecke, die dieses Jahr zum Baggersee führte und dann war es auch schon Zeit zum Start zu gehen. Von den insgesamt 3000 gemeldeten Läufern traten unter den erschwerten Bedingungen nur 2720 beim Halbmarathon an, von denen noch einmal ca. 400 während es Laufes aussteigen mussten. Mit dabei waren Michi, Basti, Sandra, Patrick, Jörg, Johannes, Metty, Kobi, Birgit, Max, Bekky, und Maxi. Sie wurden durch die vielen Zuschauer, die sich in der Stadt, am Baggersee und fast überall entlang der Strecke postiert hatten sehr motiviert. Jeder Anfeuerungsruf war wichtig an diesem Tag.
Pech hatte wie schon im letzten Jahr Kobi, der aussteigen musste. Auf Grund der Temperaturen hatte er Probleme bekommen. Trotzdem an dieser Stelle Respekt für deine Entscheidung und noch viel mehr Anerkennung dafür, dass er sofort danach sagte, er würde es im nächsten Jahr wieder probieren.

Ich möchte mich nun an dieser Stelle bei euch allen bedanken, die ihr einmal mehr ein Event ermöglicht habt, dass für uns wundervoll war. Zunächst geht der Dank natürlich an alle Läufer, die sich entschieden haben sich im Sinne unserer Idee einzusetzen und an deren Spender, die sie unterstützt haben. Ohne euch würde es unser Projekt gar nicht geben.

Namentlich bedanken möchte ich mich von ganzem Herzen bei folgenden Helfern:
Waltraud und Marianne, die wie schon im letzten Jahr unsere guten Engel waren und mit diversen Arbeiten und Hilfestellungen uns phänomenal unterstützt haben.
Rike, Bekky und Alex für das Flyerkonzept und die Gestaltung bzw. das Layout.
Michi, der uns organisatorisch in diesem Jahr verstärkt hat und eine wichtige Erinnerungsstütze war.
Max und Leo, besonders für den Aufbau des Messestandes am Freitag und den Einsatz an beiden Tagen.
Bei Brigitte und Sigrid, die uns bei den Taschen sehr geholfen haben.
Und um Schluss bei Basti und Jan. Zu dritt haben wir unsere Bestmöglichstes getan um ein tolles Event für die Läufer zu organisieren. Ohne euch wäre dass in dieser form nicht möglich gewesen.

Wir werden auch in Zukunft alles dafür tun, das entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen. Tausend Dank für euer Engagement und euren Einsatz. Wir freuen uns auf die Saison und die nächsten Läufe.

Stellvertretend für die Vorstände und das ganze Team, Sebi.



P.S. Lust bekommen mit uns zulaufen? Melde dich bei uns! :)

23.Apr.2012

Noch 5 Tage bis zum Halbmarathon!

Unsere Walking-Gruppe wächst! Aktuell 15 “Geher” werden in der Gruppe die ca. 8km in Angriff nehmen, mit und ohne Stock, in Jeans und Sportoutfit, ganz bunt gemischt, 20 – 70+…
Für alle Unentschlossene, noch Zögernde, Untrainierte oder leicht Verletzte. Macht mit, schließt euch uns an, habt Spaß!


Wie? Ganz simpel.

Frage jeden Tag 1 oder 2 Personen ob sie dir einen Kilometer auf Spendenbasis abnehmen. Jeder Betrag zählt! Symbolischer Vorschlag: 1km – 1 Euro.
Schicke uns Freitag Abend die Namen auf Facebook und wir basteln dir deine Liste in einer Nachtaktion.
Am Samstag machen wir uns dann auf den Weg!

Auf geht´s, gib dir einen Ruck und sei mit dabei. :)



P.S. Das geht natürlich auch, wenn ihr euch noch kurzfristig entschließt, die 21km in Angriff zu nehmen. ;)

27.Mrz.2012 News aus Ecuador

Wir haben erfreuliche Nachrichten aus Ecuador. :) Mehr Infos findest du hier: